PASKVILA


Der sensibel konzipierte Umbau dieses Hauses aus den 1930er Jahren mit Anbau verbindet das Neue mit Respekt zu dem Alten. Die Zielsetzung lautete, den Außenbereich möglichst eng mit dem Innenraum zu verbinden, was durch rahmenlose Fenster bestens gelang. So konnten die Vorgaben unter Berücksichtigung des gegebenen Grundrisses optimal umgesetzt werden. Die sauber durchdachten Details der Bausubstanz der Verbindung tragen Elemente des Minimalismus und sagen „Nein“ zu unnötigem Schnick-Schnack. Ein Minimum an unterschiedlichen Materialien – weißes Laminat, Eiche und Spachtel in zwei Ausführungen, wiederholt sich in jedem Raum und unterstreicht die Schlichtheit. Für die Böden wurde farbiger Mikrozement von Ercole verwendet, und in den Badezimmern wurde ein Spachtel in Mikro-Terrazo-Optik aufgebracht, der sich auch auf den Küchentheken wiederfindet. Dieses Projekt ist in Arbeit, weshalb wir weitere Bilder erst nach und nach hier einstellen können.

Material: STO, ECOBETON

2020 – ?

Ořechov u Brna

Ing. Arch. Martin Enev a Ing. Arch. Petr Hudec

Privatperson

[easy-social-share buttons=“facebook,linkedin“ style=“icon“ native=“yes“]
  • /